Tarifvertrag ärzte lmu

UPDATE: Die Präsidentschaftsdebatte in L.A. ist wieder auf Kurs, da die Gewerkschaft eine vorläufige Einigung erzielt, als so d. a. a. Der Verein aufgefordert wurde, sich zu den Plänen der Kandidaten zu äußern, und erklärte, dass es “zu 100 % zu einer Einigung verpflichtet ist, und jede Aussage, dass wir den Verhandlungstisch verlassen haben, ist nicht korrekt.” Was die Boykottpläne der Kandidaten angeht, “fühlt es sich natürlich großartig an zu sehen”, sagte Briceo. “Es sind nicht nur Worte, sondern sie gehen spazieren, es ist Action. Wir holen die Kandidaten und die Breite der Öffentlichkeit ein, um uns zu einer Einigung zu verhelfen.” “Wir verhandeln seit Dezember letzten Jahres in gutem Glauben mit der United Here Local 11”, um einen neuen Vertrag zu erreichen, der “für alle, einschließlich unserer Mitarbeiter, gerecht ist, und wir beabsichtigen immer noch, eine solche Vereinbarung zu erzielen”, sagte Sodexo. Unser Residency/PhD-Ausbildungsprogramm wird zum Teil von der Else Kröner-Fresenius Stiftung (EKFF) unterstützt. Wie das bildende Bild zeigt, gibt es Forschungsperioden (grau) und klinische Perioden (blau). Während Studierende ihr übliches Gehalt nach dem Tarifvertrag für Ärzte an Universitätskliniken für ihre klinische Arbeit erhalten, werden die Forschungszeiten vom EKFF finanziert.

Watch Party Kits können persönlich in der Universitätshalle auf dem Campus abgeholt werden. Die Kits enthalten Buttons, Aufkleber und ein #DemDebateLMU Zeichen, das in Fotos verwendet werden soll. Die Kits sind nur für Studenten, Familien, Mitarbeiter, Alumni und Eltern verfügbar. Die Universität veröffentlichte am Freitag eine Erklärung, in der sie darauf hindeutet, dass sie “nicht an den Verhandlungen” zwischen Sodexo und der gewerkschaftlichen Lokalen beteiligt ist. Die University of California Los Angeles wurde ursprünglich als Gastgeber der Debatte ausgewählt, zog sich aber aufgrund eines andauernden Streits zwischen der Universität und einer Gewerkschaft zurück. Die LMU-Beschäftigten arbeiten weiterhin unter ihrem letzten Kontakt, der im März ausgelaufen ist; die Arbeiter verdienen zwischen 13,25 und 16 Dollar pro Stunde, so die Gewerkschaft. “Die Universität hat Sodexo ermutigt und ermutigt es weiterhin, die von Local 11 aufgeworfenen Probleme zu lösen. Die LMU hat Sodexo heute gebeten, sich nächste Woche mit Local 11 zu treffen, um die Verhandlungen und Lösungen voranzubringen”, hieß es in der Erklärung. “Die LMU ist weder EinAgent noch gemeinsamer Arbeitgeber von Sodexo, noch von den Sodexo-Mitarbeitern, die unserem Campus zugeordnet sind.” .@UniteHere11 kämpft für bessere Löhne und Leistungen – und ich stehe zu ihnen.

Der DNC sollte eine Lösung finden, die dem Engagement unserer Partei entspricht, für die arbeitenden Menschen zu kämpfen. Ich werde die Streikpostenlinie der Gewerkschaft nicht überschreiten, auch wenn dies bedeutet, dass die Debatte verpasst wird. Die Residency/PhD-Spur ist einzigartig für IMPRS-TP. Es kombiniert 3 Jahre Forschungskompetenz in einem Bereich der Grundlagenforschung, um einen Doktortitel zu erhalten, und 4 Jahre klinische Ausbildung und angewandte Forschung, um in der Psychiatrie und Psychotherapie zugelassen zu werden. Residency/PhD-Studenten sollten sich am Ende ihres Medizinstudiums für dieses Programm bewerben. Nach der Aufnahme in das Programm beginnen die Studierenden mit einer einjährigen klinischen Ausbildung, entweder an der Ludwig-Maximilians-Universität oder am Max-Planck-Institut für Psychiatrie. Nach Abschluss des ersten Jahres werden sie mit einer Promotionsausbildung im IMPRS-TP fortgesetzt. Mehrere Gebäude werden aufgrund der Debatte bis zum 21. Dezember auf dem Campus geschlossen. Wer einen Arbeitsplatz in der Universitätshalle benötigt, kann sich an die Vizepräsidentin für Personal, Rebecca Chandler, wenden.