Tarifvertrag schilder und lichtreklamehersteller 2018

Werden die drei Voraussetzungen nicht erfüllt, gilt der Streik als rechtswidrig. Arbeitnehmer, die an unrechtmäßigen Streiks teilnehmen, sind nicht durch Streikgesetze geschützt und können sanktioniert oder entlassen werden. Zu den ungesetzlichen Streiks gehören z. B. Go-Slows und Sabotageakte, Streiks in Bezug auf eine bestimmte Verpflichtung, die Teil des Arbeitsvertrags ist (z. B. Bereitschaftsdienst), wiederholte Blockaden oder Besetzungen des Unternehmens ohne kollektiven Arbeitsstillstand oder Arbeitnehmerbefragung, und Streiks auf Unternehmensebene, die rein politisch sind. Nr. 9. Nach Ansicht des IAO-Sachverständigenausschusses für die Anwendung von Übereinkommen und Empfehlungen (CEACR) sollte “der Anspruch auf dieses Recht nicht auf dem Bestehen eines Arbeitsverhältnisses beruhen, das oft nicht besteht”.

Im jüngsten Bericht der IAO-Global Commission on the Future of Work heißt es auch: “Alle Arbeitnehmer müssen (…) Das Recht auf Kollektivverhandlungen” (IAO, 2019, S. 12[3]). Diese Ziele könnten entweder durch einen pragmatischen Ansatz gegenüber Gruppen von Selbständigen verfolgt werden, die am stärksten unausgewogenen Machtverhältnissen ausgesetzt sind, oder indem ausdrückliche rechtliche Ausnahmen von der Durchsetzung des Verbots eingeführt werden, kollektiv zu verhandeln. Ein Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen ihrer historischen Mitglieder und denen der neuen Unternehmen der digitalen Plattform zu erreichen, kann jedoch in einigen Fällen keine leichte Herausforderung für traditionelle Arbeitgeberorganisationen sein (Johnston und Land-Kazlauskas, 2018[40]). Zum Beispiel sehen sich Plattformen oft als Matchmaker und nicht als Arbeitgeber.34 Dies macht die Identifizierung des Verhandlungspartners schwieriger. Nr. 20. Die Arbeitgeber können die Zusammensetzung der Tarifeinheit (d.

h. die Gruppe der Arbeitnehmer, die der Gewerkschaft/Verhandlungspartner bescheinigt wird, in Tarifverhandlungen vertreten) bestreiten. Solche Streitigkeiten werden vom Canada Industrial Relations Board (CIRB) während des Zertifizierungsprozesses und vor Beginn der Tarifverhandlungen beigelegt. Während des Zertifizierungsprozesses kann der Arbeitgeber oder die Gewerkschaft die Aufnahme oder den Ausschluss einer Arbeitsplatzklassifizierung oder -position aus der Verhandlungseinheit anfechten. Das CIRB wird die Beweise überprüfen und die Gruppe der Beschäftigten/Verhandlungseinheiten ermitteln, die für Tarifverhandlungen geeignet ist. Bei dieser Feststellung verfügt das CIRB über einen erheblichen Ermessensspielraum und wird über Berufsbezeichnungen/Klassifikationen hinausgehen und die tatsächlichen Pflichten der betroffenen Personen prüfen. Wenn ein Tarifvertrag unterhaltsberechtigte Auftragnehmer abdeckt und ein Streit darüber entsteht, ob eine Person ein unterhaltsberechtigter oder unabhängiger Auftragnehmer ist, wird das CIRB die Beweise auch prüfen, indem es über die Berufsbezeichnung/-klassifizierung hinausschaut und eine Entscheidung trifft. Die Entscheidung des CIRB unterliegt einer gerichtlichen Kontrolle, zunächst durch den Bundesgerichtshof von Kanada. Die Aushöhlung der Gewerkschaftszugehörigkeit und der Tarifsicherung sowie die unzureichende Vertretung einiger Arten von Arbeitnehmern und Unternehmen haben dazu geführt, dass neue Akteure wie Plattformen sowie nicht-traditionelle Formen von Arbeitsorganisationen, die die Interessen der Arbeitnehmer verteidigen, andere Initiativen ergriffen haben. In mancher Hinsicht können neue Formen von Arbeitsbewegungen als funktionale Äquivalente zu “traditionellen” Gewerkschaften betrachtet werden, indem sie dazu beitragen, Informationsasymmetrien zu verringern, Arbeitnehmer kollektiv zu mobilisieren und potenziell die Verhandlungsmacht zu erhöhen sowie Rechtsstreitigkeiten und Sammelklagen zu unterstützen (Silberman und Irani, 2016[46]). Bei näherem Hinsehen zeigt sich jedoch, dass sie auch unterschiedlichen, nicht tarifbezogenen Zwecken dienen und unterschiedliche Organisationsstrukturen haben.

Darüber hinaus können kleine Kartelle, wie bereits dargelegt, zu suboptimalen Ergebnissen für die Verbraucher führen.